Skip to content

Autopflege im Winter: Alles, was du wissen musst

Viele wissen es nicht, aber die Autowäsche wird im Winter sogar noch häufiger empfohlen als im Sommer. Während die Autopflege im Sommer ein angenehmer Zeitvertreib sein kann, kann sie im Winter bei Minusgraden ein bisschen lästig sein. Aber eine regelmäßige Autoreinigung ist in der kalten Jahreszeit besonders wichtig, denn Salz, Sand, Schlamm und chemische Verunreinigungen können nicht nur die Karosserie, sondern auch viele unsichtbare Teile des Fahrzeugs beschädigen.

In unserem Artikel erfährst du folgendes:

  • Warum soll man sein Auto im Winter öfter waschen?
  • Wie oft sollte man sein Auto in der kalten Jahreszeit waschen?
  • Welche Autos sollten nicht bei Minustemperaturen gewaschen werden?
  • Wie pflege ich mein Auto und schütze es vor Rost?

Bei der Autopflege kommt es nicht nur auf die Pflegeprodukte an, die du wählst. Wenn du die Autopflege den Experten überlassen willst, wähle das Team von Autopflege Pichler, um Rost vorzubeugen und dein Auto für lange Zeit in gutem Zustand zu halten.

 

 

Warum soll man sein Auto im Winter öfter waschen?

Es ist nicht überraschend, dass viele Menschen diese Aufgabe vor sich herschieben, wenn wir uns den Minustemperaturen nähern. Doch salzbestreute Straßen, Eis und Schlamm begünstigen Korrosion oder Rost. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass dein Auto nicht so unwiderstehlich aussieht, wie du es deinen Verwandten über die Feiertage gerne zeigen würdest.

Viele Autobesitzer unterliegen dem Irrglauben, dass neue Autos weniger anfällig für Rost sind. Dank moderner Korrosionsschutztechniken ist die Karosserie von Neuwagen tatsächlich rostbeständiger. Aber die versteckten Teile des Autos sind genauso anfällig für Korrosion. Beispiele dafür sind die Auspuffanlage, Aufhängungskomponenten, das Fahrwerk und die Innenseite der Kotflügel.

Während das Auto nach einem Sommerregen schnell trocknet, trocknen die dicken, mit Schmutz bedeckten Platten im Winter nur sehr langsam und der Boden und die Radkästen fast nie. Wenn du also nicht aufpasst, können diese schwer einsehbaren Stellen durch Feuchtigkeit und anderen Schmutz ausgehöhlt werden. Du kannst den Rostprozess nicht aufhalten, aber du kannst ihn durch regelmäßiges Waschen im Winter erheblich verlangsamen.

Allgemeine Informationen zur Autowäsche im Winter

Du hast wahrscheinlich schon bemerkt, dass selbst die wenigen Wassertropfen, die nach dem Trocknen auf deinem Auto bleiben, sofort gefrieren, wenn du aus der Waschanlage kommst. Auch Türen und Scheibenwischer sind anfällig für das Einfrieren, und du kannst die Sache noch verschlimmern, wenn du versuchst, Dampftücher zu benutzen, die zum Waschen des Bodens geeignet sind. Hier erfährst du, was du tun musst, wenn du dein Auto im Winter wäschst.

  • Es ist eine gute Idee, den Zeitpunkt des Waschens so zu wählen, dass du danach in die Garage fahren kannst. Die Tiefgarage im Einkaufszentrum ist ein guter Ort, um dein Auto zu parken und trocknen zu lassen, während du zum Beispiel einkaufst.
  • Der Schutz der Karosserie deines Autos ist von größter Bedeutung, da sie am meisten mit der Außenwelt in Kontakt kommt. Oft ist nicht die Feuchtigkeit das Problem, sondern das Salz auf der Straße, wo ein Stein aufgeworfen wurde. Diese abgeplatzten Stellen sind anfälliger für Rost. Wenn du das bemerkst, solltest du den Lackschaden unbedingt beheben lassen.
  • Besuche im Winter häufiger Selbstbedienungswaschanlagen und benutze einen Hochdruckreiniger, um den Unterboden sorgfältig zu reinigen. Wenn du wirklich gründlich sein willst, benutze Druckluft, um das Wasser, das durch die Ritzen eingedrungen ist, auszublasen!
  • Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du in ein gelegentliches Wachsen, Polieren oder in eine Schutzschicht investieren. Es ist keine große Investition, aber es wird dir helfen, dein Auto leichter zu warten.

Wenn du dich dafür interessierst, welchen Schutzlack du verwenden und wie oft du dein Auto behandeln solltest, schau dir unseren vorherigen Artikel über Lacke an.

● Im Winter ist auch der Motorraum besonderen Belastungen ausgesetzt. Eine sorgfältige Reinigung kann die Lebensdauer deiner Sitze und deines Bodens erheblich verlängern. Sprühe den Motorraum (zumindest die elektrischen Teile) regelmäßig mit einem wasserabweisenden, schmierenden und ölenden Spray ein.

● Verwende für die Gummidichtungen an Türen und Windschutzscheiben ein Silikonspray oder wische sie wöchentlich mit Silikonfett ab. Diese werden bei Kälte spröde und können leicht reißen oder brechen.

● Halte deine Windschutzscheibe innen und außen sauber. Schmutziges Glas kondensiert viel schneller. Achte darauf, dass du sie sorgfältig trocknest!

Wie solltest du dein Auto im Winter waschen?

Im Frost stehend, will niemand sein Auto mit einem Eimer Shampoo behandeln. Und nach einer Autowäsche bleiben oft Wassertropfen auf dem Auto zurück, die leicht einfrieren können. Wie wäschst du also dein Auto?

Im Winter ist eine Selbstbedienungswaschanlage eine gute Option. Immer mehr Orte haben eine eingebaute Fahrgestellwäsche, also wähle eine, wenn du kannst. Fahrgestellwaschanlagen verwenden eine spezielle Technologie, um Schmutz, der sich auf dem Fahrgestell angesammelt hat, mit einem Hochdruckwasserstrahl in einer kreisförmigen Bewegung zu entfernen.

Wenn du keine Zeit hast oder nicht ständig auf der Hut sein willst, wenn du dein Auto wäschst, ist es einfacher und zeitsparender, dein Auto in eine gute Waschanlage zu bringen. Bei der Autokosmetik Autopflege Pichler kannst du dich auf die volle Aufmerksamkeit unserer Profis verlassen, egal welche Marke, welches Alter oder welche Klasse dein Auto hat.

Wie oft sollte man sein Auto im Winter waschen?

Experten raten, dass du dein Auto etwa alle zwei Wochen waschen solltest, bei extremen Wetterbedingungen sogar jede Woche.

Qualität und kostengünstige Pflege bei Autokosmetik Autopflege Pichler

Du willst ein blitzsauberes, glänzendes und kratzerfreies Auto? Du willst dein Auto vor dem Verfall bewahren, aber keine Zeit damit verbringen, es in der Kälte zu waschen und zu pflegen? Überlass das unseren Experten!

Wir helfen dir, Korrosion mit hochwertigen Pflegeprodukten und unseren sachkundigen Fachleuten zu vermeiden. So kannst du dich lange am Zustand deines Autos erfreuen, und wenn du es kaufen möchtest, kannst du das zu einem besseren Verkaufspreis tun.

Was ist in unserer Premium-Vollreinigung enthalten?

Außen

  • Autowäsche
  • Teer- und Flugrostentfernung
  • Reinigung des Lacks
  • Polieren von früheren Wasch- und Oberflächenschäden
  • Korrekturpolitur
  • Hartwachs (Wachs, Nano-Keramik-Beschichtung)
  • Pflege von Kunststoffen und Gummi im Außenbereich

Innen

  • Reinigung des gesamten Innenraums
  • Staubsaugen und Waschen der Sitze
  • Staubsaugen des Kofferraums
  • Reinigung der Fenster und Innenspiegel
  • Reinigung und Wartung von Türen, Armaturenbrett
  • Staubsaugen und Waschen des Fußraums, einschließlich der Fußmatten
  • Spezielle Reinigung und Pflege von Ledersitzen
  • Intensive Reinigung des Daches

Der komplette Service beginnt bei 280 €, aber du kannst auch nur die Außenreinigung (ab 180 €) oder nur die Innenreinigung (ab 160 €) wählen. Schau dir unsere anderen Dienstleistungen an und vereinbare einen Termin mit einem unserer Kollegen!

 

 

Worauf musst du im Winter sonst noch achten?

Zusätzlich zum richtigen Waschen gibt es einige Vorbereitungen, die wir dir dringend empfehlen, wenn das kalte Wetter einbricht.

  • Überprüfe den Zustand deiner Batterie, da ihre Leistung bei kaltem Wetter stark nachlassen kann. Obwohl neue Batterien nicht so viel Pflege brauchen, solltest du sie trotzdem alle 3-4 Jahre austauschen.
  • Vergiss nicht, die Scheibenwaschflüssigkeit im Sommer durch Frostschutzmittel zu ersetzen. Wenn du das tust, lass die Scheibenwischer laufen, bevor du losfährst, damit die Flüssigkeit vollständig ausgetauscht wird und nicht einfriert.

️ Wichtig

Wenn der Lack deines Autos beschädigt ist oder einige Teile neu lackiert wurden, solltest du dein Auto nicht bei anhaltenden Minusgraden waschen, raten die ADAC-Experten. Denn wenn warmes, chemikalienhaltiges Wasser mit dem eiskalten Gehäuse in Kontakt kommt, kann es eine Art Hitzeschock auslösen.

Konservierung

Neben der gründlichen Reinigung solltest du auch darauf achten, den Lack sowie die Kunststoff- und Gummiteile der Karosserie zu schützen. Saubere und trockene Oberflächen sollten mit einem für ihr Material geeigneten Pflege- und Schutzmittel beschichtet werden.

Die beste Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verwendung von Wachsen oder neuerdings auch von verschiedenen Schutzflüssigkeiten auf Nanotechnologiebasis für lackierte Karosserieteile. Für Kunststoff- und Gummiteile kannst du verschiedene Imprägniermittel wählen. Mehr darüber, wie du dein Auto richtig schützt, kannst du in einem früheren Artikel lesen.

Wenn du einen Schaden an deinem Auto bemerkst, bei dem bereits Metall zu sehen ist, solltest du ihn so schnell wie möglich reparieren lassen, spätestens aber bevor die Straßen gesalzen werden. Wie? Du kannst das Problem mit Reparaturfarbe, Schleifpapier, Lack und Wachs selbst beheben, aber für ein wirklich gutes Finish solltest du das lieber einer Fachwerkstatt überlassen. Auch dabei kannst du auf uns zählen.

 

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich im Winter lohnt, sich alle ein bis zwei Wochen die Zeit zu nehmen, dein Auto zu waschen. Es ist wichtig, dass du die Karosserie und die Windschutzscheiben sowie das Fahrgestell gründlich reinigst. Achte darauf, dass du es richtig trocknest, bevor du dich auf den Weg machst, und mit den richtigen Pflegetechniken kannst du auch Korrosion verhindern. Wenn du dich im Winter um dein Auto kümmerst, erhältst du langfristig seinen Wert, sodass es sich garantiert für dich auszahlt.

Vereinbare einen Termin für eine Innen-, Außen- oder Komplettreinigung, indem du auf den Button klickst oder +43 660 60 37 37 0 anrufst!

Unsere Adresse ist 5771 Leogang, Hirnreit 71.